Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Die Wintersaison auf der Rax beginnt auf Schneeschuhen

Die Raxseilbahn ist nach der Revisionspause in die Wintersaison 2017/18 gestartet. Schneeschuhwanderer und Naturinteressierte finden auf dem Hochplateau die besten Bedingungen vor. Neu: Auf abenteuerlustige Gäste wartet am 18. Februar 2018 die erste Rax Winter Challenge.

Neu markierte Wege bieten mehr Vielfalt, eine neu gestaltete Winter-Wanderkarte sorgt für den perfekten Durchblick. Neben dem durchgehend geöffneten Raxalm Berggasthof in der Bergstation, haben erstmals das Ottohaus sowie weitere Berghütten an den Wochenenden geöffnet.

Hausberg der Wiener

Philosophengipfel, Hausberg der Wiener oder Sommerresidenz der Habsburger: Es gibt unzählige Bezeichnungen, Mythen und Sagen rund um die Raxalpe, die sich immer mehr zu einem Ganzjahresausflugsziel entwickelt. Nach einer kurzen Revisionspause befördert die Rax-Seilbahn wieder Gäste auf das Rax-Plateau.

Die Wintersaison 2017/18 hat begonnen und die Sehnsucht nach dem ultimativen Naturerlebnis steigt, weiß Prok. Bernd Scharfegger, Geschäftsführer von Scharfegger’s Raxalpen Resort: „Dank der Rax-Seilbahn erspart man sich den mühevollen Aufstieg und kann das Hochplateau entspannt erkunden. Speziell für Schneeschuhwanderer ist unsere Region die erste Anlaufstelle in Niederösterreich.“

Faszination Schneeschuhwandern

Stille. Nur der Schnee knirscht im Rhythmus der Schritte. Immer mehr Wander- und Berginteressierte stapfen im Einklang mit der Natur Schritt für Schritt im Schnee knirschend die Rax hinauf. Doch was macht die Faszination Schneeschuhwandern aus?

Verschiedene Rax-Routen für Anfänger und Fortgeschrittene sorgen für ein faszinierendes Outdoor-Erlebnis.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Von Jung bis Alt kann diese Sportart jeder betreiben, ohne Vorkenntnisse. Darüber hinaus zählt der Spaziergang im Schnee zu den gesündesten Wintersportaktivitäten. Mittlerweile sorgen abwechslungsreiche Routen für ein faszinierendes Outdoor-Erlebnis. Das passende Equipment (Leihgebühr für Schuhe und Stöcke: 10 Euro pro Person) finden Wintersportaktive im Schneeschuh-Verleih des Raxalm Berggasthofs. Für Gruppen sind geführte Wanderungen mit ausgebildeten Guides buchbar. Scharfegger dazu: „Die Bedingungen sind ideal – Schritt für Schritt nähert man sich bei uns im Naturschnee seinem Ziel, erkundet den Berg und vergisst den Alltagsstress. Mittlerweile hat dieser Sport dem Skifahren in unserer Region den Rang abgelaufen.“ Daher wird der Schlepplift heuer nicht gestartet.

Gut zu wissen: Im Dezember kann man Schneeschuhwandertouren an den Wochenenden mit einem Besuch beim Reichenauer Schloss-Advent verbinden. Das Team von Scharfegger’s Raxalpen Resort ist vor Ort präsent. Tipp: Mit einem gültigen Seilbahn-Ticket gibt es als Geschenk eine Weihnachtstraum-Kugel.

Erste Rax Winter Challenge

Um der großen Nachfrage rund um die Trendsportart Schneeschuhwandern gerecht zu werden, wurden die Angebotspalette stark erweitert. Neu markierte Wege machen eine Schneeschuh-Wanderung auch für Anfänger zu einem unvergesslichen Erlebnis. Zudem gibt es eine neue Winterwanderkarte, die zu den Berghütten führt. „Erstmals haben an den Wochenenden auch in der Wintersaison mehrere Hütten geöffnet. Damit wollen wir den Gästen unseren Berg noch schmackhafter machen“, sagt Scharfegger. Laut dem Betreiber der Rax-Seilbahn entwickelt sich der Wintertourismus immer mehr zu einer „tragenden Säule“. An den Wochenenden kommen um die Tausend genussfreudige Wandergäste.  Für ein Rax-Spektakel der besonderen Art sorgt die erste Rax Winter Challenge am 18. Februar 2018. Der Skitouren- und Schneeschuhwettbewerb startet um 11:00 Uhr vom Raxalm-Berggasthof. Im Anschluss daran wartet ein abwechslungsreiches „Après-Schneeschuh“ Programm. Nenngeld inkl. Berg- und Talfahrt mit der Rax-Seilbahn: 20 Euro für Erwachsene und 15 Euro für Kinder und Jugendliche.

Zum Start der Wintersaison der Raxseilbahn zeigt sich die Rax von ihrer schönsten Seite.

Mehr Informationen zur Rax-Seilbahn findest du unter: www.raxalpe.com    

Fotos: Arthur Michalek

Schreibe einen Kommentar