Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

★ ★ Schon wieder brach sich eine Wienerin beim Wandern in der Eng ein Bein

Nachdem sich am Muttertag eine 58-jährige Wienerin im oberen Bereich der Eng bei einem Sturz im Bereich der Windbrüchen in der Nähe der Knofelebenhütte am Gahns einen offenen Beinbruch zuzog (der SCHWARZATALER berichtete), stürzte am gestrigen Dienstag auf dem Weg ins Tal erneut eine Wienerin beim Wandern schwer. Die 78-jährige Frau brach sich auf dem durch die Windbrüche der vergangenen Winterstürme nur erschwert passierbaren Wegabschnitt beim Sturz ein Bein. „Die Frau wurde von der Bergrettung Reichenau erstversorgt und vom Notarzthubschrauber CH3 per Tau geborgen“, berichtet Sabine Buchebner-Ferstl von der Bergrettung Reichenau.

Die Reichenauer Bergrettung legt Ausflüglern dringend nahe, in der Eng im Bereich der Windbrüche besonders acht zu geben. Die über dem Weg liegenden Baumstämme sind rutschig und können bei der geringsten Unachtsamkeit sehr gefährliche Stürze verursachen.

Mit dem Bergetau holten Reichenauer Bergretter und Notarzthubschrauber Christophorus 3 die verunglückte Wienerin aus der Eng.

Foto: Bergrettung Reichenau

Schreibe einen Kommentar