Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Nach Sturmchaos ist Katharina Liensberger die Zweitschnellste am Zauberberg

Ein glanzvoller Abschluss des 25-Jahr-Jubiläums des AUDI FIS Damenskiweltcups am Semmeringer Hirschenkogel, nachdem der WSV Semmering mit einem Heer von HelferInnen Piste und Zielraum nach dem Montagssturm wieder rennfit gemacht hatte: Die Schweizerin Michelle Gisin holte sich beim gestrigen Nachtslalom vor der Österreicherin Katharina Liensberger und Mikaela Shiffrin (USA) den Sieg. „Ich bin superhappy über den zweiten Platz. Das ist mein bestes Resultat im Slalom … der Semmering ist für mich etwas ganz Besonderes“, jubelte Liensberger nach dem Rennen.

Das Rennen fand heuer wie überall im Skiweltcup ohne ZuseherInnen an der Strecke statt. Nach zwei Tagrennen vor zwei Jahren konnte der Slalom dafür aber wieder in der herrlichen Kulisse des nächtlichen Zauberbergs ausgetragen werden. Aus niederösterreichischer Sicht schaffte es Katharina Huber auf den erfreulichen zehnten Platz, Katharina Gallhuber kam auf Rang 26.

Die Vorarlbergerin Katharina Liensberger freut sich über den zweiten Platz beim Nachtslalom am Semmering. Sie konnte Mikaela Shifrin abfangen. Nur Michelle Gisin war schneller.

Nach dem stürmischen Auftakt am Montag (der SCHWARZATALER berichtete) waren es am gestrigen Dienstag perfekte Bedingungen für die Zauberbergrennen. OK-Chef Franz Steiner schildert: „Unsere Mannschaft war heute seit fünf Uhr früh im Einsatz und hat die Sturmschäden des Vortages beseitigt. Der Zielraum musste fast komplett neu aufgebaut werden, mehrere Absperrungen und Zelte waren zerstört.“ Und Rennleiter Anton Zuser skizziert: „Der Neuschnee war Gott sei Dank nicht von allzu großem Ausmaß und konnte rechtzeitig aus der Piste gebracht werden – die perfekte Rennpiste darunter wurde nicht beschädigt und präsentierte sich in bestem Zustand.“

Die Covid-Vorgaben wurden streng befolgt, der organisatorische Aufwand war enorm, habe sich aber letztlich gelohnt, zieht Steiner über die besondere Situation der heurigen Damenweltcuprennen Bilanz: „Wir gratulieren den erfolgreichen Läuferinnen – besonders natürlich Katharina Liensberger zum ausgezeichneten zweiten Platz – und wünschen allen eine gute Heimreise und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Unseren freiwilligen Helferinnen und Helfern danke ich nochmals sehr herzlich für die großartige Unterstützung in dieser nicht einfachen Zeit. Die traumhaften Bilder vom Flutlichtslalom waren für alle, die heuer mitgearbeitet haben, eine Entschädigung. Bleibt nur zu hoffen, dass wir das 25-Jahr- Jubiläum noch entsprechend nachholen können.“

Foto: WSV Semmering

Schreibe einen Kommentar