Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

C-19-Winter: Ohne Ticket oder Reservierung gibts in dieser Saison keinen Pistenspaß

Mit dem harten Lockdown haben sich die Vorzeichen für den Start der Wintersaison auf Niederösterreichs Pisten verschärft. So sind nicht nur alle Freizeiteinrichtungen und Hotels geschlossen, sondern ab 26. Dezember auch Handelsbetriebe, die die Bevölkerung in den Weihnachtsferien sonst zu tausenden aufgesucht hätten. Hinzu kommt, dass die großen Skigebiete in den westlichen Bundesländern für einen Tagesausflug für viele Gäste zu weit weg sind. Alle Verhaltensregeln findest du unten.

Die Seilbahnbetriebe in Niederösterreich haben sich gemeinsam mit den Bezirkshauptmannschaften, der Exekutive, der ASFINAG, dem Ö3-Verkehrsservice und vielen weiteren Playern trotz Corona bestmöglich auf den Saisonstart vorbereitet, zeigten sich Tourismuslandesrat Jochen Danninger, Landespolizeidirektor Franz Popp und Taskforce-Leiterin Isabella Hinterleitner bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in der Familienarena St. Corona am Wechsel überzeugt.

Landespolizeidirektor Franz Popp, Tourismuslandesrat Jochen Danninger und Projektleiterin der Taskforce Isabella Hinterleitner (v.l.) präsentieren bei der Pressekonferenz in der Erlebnisarena St. Corona die Verhaltensregeln für den heurigen Winterspaß.

„Wir rechnen mit einer höheren Nachfrage der Gäste. Aufgrund von C-19-Präventionsmaßnahmen sind die Kapazitäten der Seilbahnbetriebe in Niederösterreich gegenüber den Vorjahren aber um mehr als die Hälfte auf rund 10.000 Gäste pro Tag reduziert“, skizziert Tourismuslandesrat Jochen Danninger und appeliert an die WintersportlerInnen, „Damit die Skisaison in Niederösterreich funktionieren kann, braucht es Disziplin, Umsicht und vor allem den Zusammenhalt aller. Das heißt: Fahren Sie in kein Skigebiet in Niederösterreich ohne gültiges Ticket oder Reservierung. Nur mit einem gültigen Ticket oder einer Reservierung ist der Zutritt zum Skigebiet gestattet.“

Drei zentrale Verhaltensregeln

Fahren Sie in kein Skigebiet in Niederösterreich ohne gültiges Ticket oder Reservierung. Nur mit einem gültigen Ticket (Online-Buchung oder -Reservierung bzw. Saisonkarte) ist der Zutritt zum Skigebiet gestattet! Nur so kann sichergestellt werden, dass sich nicht zu viele Personen im Skigebiet aufhalten und der Gast nicht unnötigerweise die Anreise antritt, um dann vor einem ausgebuchten Skigebiet abgewiesen zu werden. Hierzu stellen wir unseren Gästen ein Winternavi in Form einer Web-App zur Verfügung. Diese App bietet Ihnen die Info, wo Tickets gebucht werden können und in manchen Skigebieten auch bereits wie viele Tickets in dem jeweiligen Skigebiet noch verfügbar sind. Hier abrufbar: www.winternavi.at

Achten Sie auch wie bisher auf Abstand und tragen Sie im Anstellbereich und bei der Beförderung einen Mund-Nasen-Schutz bzw. bei geschlossenen Fahrbetriebsmitteln wie Gondeln eine FFP2-Maske.

Die Skigebiete können ausschließlich für den aktiven Skisport, also Skifahren und Snowboarden, aufgesucht werden. Die Exekutive wird vor und in den Skigebieten präsent sein.

Andi Putz von der Erlebnisarena St. Corona, Landespolizeidirektor Franz Popp, Tourismuslandesrat Jochen Danninger, Projektleiterin der Taskforce Isabella Hinterleitner und Leni Steindl von der Erlebnisarena (v.l.)

Der Landespolizeidirektor für Niederösterreich Franz Popp erläutert: „Wir werden als Exekutive rund um die Skigebiete präsent sein. Wir werden unsere Verkehrskonzepte umsetzen sowie die C-19-Präventionskonzepte der Betreiber der Seilbahnen ermöglichen. Außerdem sind unsere bewährten Kräfte der Alpinpolizei verstärkt in den Skigebieten eingesetzt. Wenn sich alle, die skifahren möchten, an die Vorgaben halten, nur mit gültigem Ticket anreisen und sich diszipliniert verhalten, wird die sportliche Betätigung in unseren Skigebieten auch möglich sein.“

Im Umfeld der rund 30 Seilbahn- und Schleppliftbetriebe mit ihren 100 Aufstiegshilfen und 200 Pistenkilometern gibt es mehr als drei Millionen potenzielle Gäste. Viele Wintersport-Begeisterte werden heuer wohl erstmals in Niederösterreich skifahren, weil ihnen eine Anreise in die großen Skigebiete der westlichen Bundesländer für einen Tagesausflug zu weit ist. Projektleiterin Isabella Hinterleitner: „Zur Entzerrung der Besucherströme werden in vielen Skigebieten auch die Öffnungszeiten verlängert, so wie hier in St. Corona in der Erlebnisarena, wo man in den Ferien täglich bis 19.00 Uhr mit Flutlicht skifahren kann.“

„Wir haben seit Beginn der Pandemie gesagt: Die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger steht an erster Stelle. Diesem Leitsatz folgen wir auch weiterhin. Aufgrund der langen Zeit der Ausgangsbeschränkungen fällt vielen unserer Landsleute die Decke auf den Kopf. Nach vielen Wochen daheim ist Skifahren an der frischen Luft und meistens auch im Kreis der Familie ein wichtiger Faktor für die geistige und körperliche Gesundheit. Skifahren in Niederösterreich findet unter komplett anderen Vorzeichen statt. Die sportliche Betätigung – und nur diese allein – steht unter streng geregelten Bedingungen dabei im Fokus“, betont Tourismuslandesrat Danninger.

Fotos: Wilfried Scherzer-Schwarzataler

Schreibe einen Kommentar