Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Die Galerie Gut Gasteil lädt vom 26. Juni bis 22. August zur zweiten Saisonausstellung

Eindrucksvolle, großformatige Bilder und neue Objekten in der ‚Kunst in der Landschaft‘ laden vom 26. Juni bis 22. August zur 2. Saisonausstellung auf das Gut Gasteil (Gemeinde Prigglitz). Am Eröffnungstag – 26. Juni – wird das Anwesen ab zehn Uhr in guter Tradition zur Begegnungsstätte für Künstler und Kunstinteressierte. Die ausstellenden Künstler Anna Maria Brandstätter und Richard Kaplenig sind ab 15 Uhr anwesend. Der Besuch der ‚Kunst in der Landschaft‘ auf dem 16 Hektar großen Wiesengrund rund um das Gut war auch in den Einschränkungszeiten möglich und kann jederzeit auf den gemähten Wegen nach eigenem Belieben und mit geeignetem Schuhwerk erkundet werden.

Die zweite heurige Doppelausstellung in der Galerie Gut Gasteil zeigt die fein gestrichelten, pulsierenden Tuschezeichnungen von Anna Maria Brandstätter und die plastisch wirkenden, überdimensional vergrößerten, vielschichtig gemalten Alltagsgegenstände und Werkzeuge von Richard Kaplenig.

Die zweite heurige Saisonausstellung mit Anna Maria Brandstätter und Richard Kaplenig, und die Land-Art-Ausstellung ‚Kunst in der Landschaft‘ laden zum Ausfliegen.

Kunst in der Landschaft

Mit ihrer neuen Figurenserie ‚androgyn‘ thematisiert Charlotte Seidl die sich auflösenden eindeutigen Geschlechtszuordnungen. Männlich oder weiblich, transgender oder zwischen den Geschlechtern – die Diskussionen in der Gesellschaft beschäftigen sich intensiv mit traditionellen Werten und offener Wertschätzung für den einzelnen Menschen, egal welcher Gruppe er sich zugehörig fühlt. Die überlebensgroßen androgyn-Figuren aus gebranntem und glasiertem Ton sind keinem Geschlecht eindeutig zuordenbar. Je nach Perspektive wirken manche auf den ersten Blick deutlich weiblich, aus anderem Blickwinkel dagegen männlich. Chris und Pat bilden nun neue Ankerpunkte in der Landschaft. Auch die Namensgebung lässt das Geschlecht offen, eine Möglichkeit, die sich quer durch alle Kulturen findet und damit die breite Relevanz widerspiegelt.

Kunst und Landwirtschaft in der Landschaft eng verbunden.
Hast du Lesenswertes daheim? Der helle Container am Waldrand lädt zum Büchertausch.

Josef Bayer hat mit dem ‚Knopf‘ ein neues Eisenobjekt für die Kunst in der Landschaft geschaffen. Die charakteristische, in Schleifen geführte Form strahlt derzeit noch in hellem Rostrot, bevor sie die dunklere Patina annehmen wird. Mit einem zweiteiligen Monolith aus Gneis und Granit aus Kärnten setzt Peter Paskiewicz in seiner typischen, radikalen Abstraktion einen markanten Akzent mit Kanten, Brüchen und glatten Flächen, die nicht nur zum Betrachten, sondern auch zum Hingreifen einladen.

Erinnerung an Johannes Seidl

Den letzten seiner großen Stahlflügel konnte Johannes Seidl vor seinem Tod Anfang diesen Jahres nicht mehr vollenden.

Johannes Seidl (*1.2.1947 bis †20.2.2021) ging uns voraus. Die Erinnerung bleibt.

Charlotte hat den Stahlflügel nun fertigstellen lassen und so steht das letzte Werk von Johannes Seidl seit kurzem am Waldrand in der Nähe der Grabstätte ihres künstlerischen und Lebenspartners.

Kunst in der Landschaft XII: „verbunden“

2. Saisonausstellung 2021 mit Anna Maria Brandstätter und Richard Kaplenig

26. Juni – 22. August 2021, Sa., So. und Feiertag 10 – 18 Uhr

Offene Galerie am ersten Ausstellungstag ab 10 Uhr. Ab 15 Uhr sind die Künstler anwesend.

Fotos: Wilfried Scherzer-Schwarzataler / Grafik: Galerie Gut Gasteil

Schreibe einen Kommentar