Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Zwei neue Rettungswägen für den Arbeitersamariterbund Ternitz Pottschach im Einsatz

Der Arbeitersamariterbund Ternitz Pottschach hat gemeinsam mit der Stadtgemeinde Ternitz seit vergangenem Dezember die Test- und Impfstraßen in Ternitz perfekt organisiert. Unterstützt wurden sie dabei von zahlreichen freiwilligen HelferInnen, sowie der Ärzteschaft unserer Region. Diese wurden im Rahmen eines Dankefestes am vergangenen Freitag in der Rettungsdienststelle des Arbeitersamariterbundes vor den Vorhang gebeten und ihre Leistungen gewürdigt. Im Rahmen dieses Festes konnte der Arbeitersamariterbund zwei neue Fahrzeuge in den Dienst stellen. Durch die neuen Rettungsfahrzeuge wurde der Fuhrpark des ASBÖ auf den neuesten Stand gebracht.

Rund 40.000 Impfungen und 35.000 Testungen wurden bis Ende Juli in Ternitz in Anspruch genommen. „Seit Beginn der Pandemie können wir uns auf die großartige Unterstützung aus der Bevölkerung verlassen. Dadurch war es möglich, ein breites Angebot an Öffnungszeiten in den Teststraßen anzubieten und auch Impfstraßen für die Bevölkerung bis zur Übernahme durch das Land Niederösterreich einzurichten“, freut sich der ASBÖ-Obmann und Landtagsabgeordneter Vizebürgermeister Mag. Christian Samwald.

ASBÖ-Obmann Abgeordneter Vizebürgermeister Mag. Christian Samwald, Stadtpfarrer Mag. Mario Böhrer und Patin und Schirmherrin Stadträtin Mag. Andrea Reisenbauer mit Samariter vor dem neuen VW-Einsatzfahrzeug des Arbeitersamariterbundes Ternitz-Pottschach.

„Mit der Investition von insgesamt rund 250.000 Euro sind wir nunmehr in der Lage noch schneller und effizienter zu reagieren und unserer Bevölkerung zu helfen. Ich bedanke mich bei unseren beiden Patinnen, Stadträtin Mag. Andrea Reisenbauer und Andrea Dworak-Waldherr für die Übernahme der Patenschaften und ihren Beitrag zur Finanzierung“, freut sich Obmann Samwald. Die neuen Einsatzfahrzeuge segnete Stadtpfarrer Mag. Mario Böhrer. ASBÖ-Obmann Samwald zeichnete beim Dankefest die beiden Exekutivbeamte der Polizeiinspektion Ternitz, Chefinspektor Franz Zumpf und Gruppeninspektor Gottfried Panholzer, mit der Goldenen Ehrenmedaille am rot-weiß-roten Band des Arbeitersamariterbundes Niederösterreich für die gute Zusammenarbeit aus.

Patin Andrea Dworak-Waldherr mit zwei Samaritern vor dem neuen Mercedes-Einsatzfahrzeug des Arbeitersamariterbundes Ternitz-Pottschach.

Mit sechs hauptamtlichen MitarbeiterInnen, 14 Zivildienern und vielen Freiwilligen zählt die Rettungsdienststelle Ternitz-Pottschach zu den leistungsfähigsten ASBÖ-Organisationen in Niederösterreich. Bürgermeister Rupert Dwora skizziert: „Unsere Sanitäter hatten im Vorjahr rund 12.000 Einsätze verzeichnet und dabei 320.000 Kilometer zurückgelegt. Die Gesamtstundenanzahl der Sanitäter, ehrenamtlichen Helfern und Zivildienern belief sich auf 55.442 Stunden. Diese beachtliche Statistik belegt eindeutig, wie wichtig diese Rettungsdienststelle für unsere Bevölkerung ist“.

Fotos: Robert Unger

Schreibe einen Kommentar