Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Am ‚Mehrzugsamstag‘ wird in Payerbach ein neues Eisenbahnbuch vorgestellt

Kommenden Samstag, 12. September, wird um 11.30 Uhr vor dem Payerbacher Bahnhof der Höllentalbahn das Fachbuch „Die Lokalbahn Payerbach-Hirschwang und Eisenbahnen zwischen Semmering, Rax und Schneeberg“ von Prof. Werner Schiendl präsentiert, das nicht nur in Eisenbahnerkreisen für Aufmerksamkeit sorgen dürfte. Außerdem fahren am ‚Mehrzugsamstag‘ Züge mit verschiedenen Lokomotiven und der wiederhergestellte Original-Triebwagen 1. Die ‚Mehrzugsamstage‘ sind für Eisenbahnfans beinahe ein Muss…

Der Historiker und Ehrenpräsident der Österreichischen Gesellschaft für Lokalbahnen Prof. Werner Schiendl hat in mehrjähriger akribischer Arbeit sein neues Buch mit dem Titel „Die Lokalbahn Payerbach-Hirschwang und Eisenbahnen zwischen Semmering, Rax und Schneeberg“ fertiggestellt. Nach ausführlichen Recherchen in verschiedenen Archiven konnte der Geschichtsforscher die Historie der Lokalbahn Payerbach-Hirschwang (kurz: L.B.P.-H.) neu und exakt beschreiben. Viele, bisher noch nie veröffentliche Bilder illustrieren das aufwändige Werk.

Die Lokalbahn Payerbach-Hirschwang vor dem Viadukt der Semmeringbahn in Payerbach.

Weitgehend unbekannt ist auch, abgesehen von der epochalen Semmeringbahn Carl Ritter von Ghegas die bedeutende Rolle unserer Region in verkehrsgeschichtlicher Hinsicht – da war Georg Huebmers erster Tunnel 1820, viele Projekte für eine Eisenbahn von Payerbach über Reichenau bis auf das Raxplateau ab 1880, die jedoch aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zur Ausführung gelangten, und schließlich die schmalspurige L.B.P.-H. nach Hirschwang ab 1918, die als Höllentalbahn noch heute die Menschen begeistert.

„Die Lokalbahn Payerbach-Hirschwang und Eisenbahnen zwischen Semmering, Rax und Schneeberg“ von Prof. Werner Schiendl ist 232 Seiten dick und enthält 328 Bilder und 55 Pläne. Das interessante Buch gibt es um 48 Euro bei der L.B.P.-H. und im gut sortierten Buchhandel.

Fotos: L.B.P.-H.

Schreibe einen Kommentar