Schwarzataler Online
Kopierinsel - 200x200

Die Jubiläumsrennen am Semmering kommen als TV-Event in die Wohnzimmer

Mit dem Riesentorlauf am 28. und dem Nachtslalom am 29. Dezember gehen bereits zum 14. Mal Damen-Skiweltcuprennen am legendären Zauberberg über die Piste. Das 25-jährige Jubiläum der Damenweltcuprennen am Semmering wird heuer aber – wie in allen anderen bisherigen Weltcupdestinationen – vor leeren Tribünen stattfinden müssen. Geschuldet der Pandemie darf das Publikum nicht für die typische Partystimmung sorgen, wie wir sie von den früheren Weltcupveranstaltungen am Zauberberg in Erinnerung haben. Die Veranstaltung wird als TV-Event am Semmering im ORF ausgetragen. Die Fans dürfen daheim jubeln und mitfiebern.

Mehrere hundert freiwillige HelferInnen braucht es dennoch für einen sicheren Ablauf des Sportevents. Im Zuge einer Pressekonferenz informierten Sportlandesrat Jochen Danninger, OK-Chef Franz Steiner, Olympiasiegerin Michaela Dorfmeister und Bergbahnen-Chef Viktor Babushchak gestern über die aktuelle Situation.

Spitzensportevent im Schatten der Depression

„Der Damenskiweltcup am Semmering ist nicht nur ein sportliches Highlight des niederösterreichischen Veranstaltungskalenders sondern hat mit einem Werbewert von über zwei Millionen Euro auch eine enorme wirtschaftliche und touristische Bedeutung für unser Bundesland. Natürlich ist es schade, dass heuer keine Fans zu den Rennen kommen können, trotzdem bin ich mir sicher, dass der Skiweltcup am Semmering – nach den vielen Herausforderungen im heurigen Jahr – noch einen versöhnlichen Abschluss des Sportjahres bietet“, hofft Sportlandesrat Jochen Danninger. Zu den aktuellen Entwicklungen gab meinte der Sportlandesrat, dass er davon ausgehe, dass der Spitzensport-Event ordnungsgemäß stattfinden werde. Er wies auch auf die große Bedeutung der freiwilligen HelferInnen gerade in diesen schwierigen Zeiten hin und wird auch selbst bei den Aufbauarbeiten und als Rutscher beim Riesentorlauf für perfekte Bedingungen auf der Strecke sorgen.

Die Präsidentin des NÖ Landesskiverbandes Michi Dorfmeister, Sportlandesrat Jochen Danninger, OK-Chef Franz Steiner und der Geschäftsführer der Panhans Holding Gruppe Viktor Babushchak (v.l.) bei der gestrigen Pressekonferenz in einem Zelt an der Piste.

Der Chef des Organisationskomitees Franz Steiner zu den herausfordernden Vorbereitungen der heurigen Veranstaltung: „Es ist natürlich schade, dass gerade heuer in unserem Jubiläumsjahr keine Zuseherinnen und Zuseher vor Ort mit dabei sein können, aber die TV-Übertragung wird die Skifans entschädigen: Insgesamt 21 Kameras wird der ORF im Einsatz haben, darunter Helmkameras, Kamerakräne und Highspeedkameras.“

Die Schneekontrolle steht am morgigen Sonntag an. Doch aufgrund der winterlichen Verhältnisse und der perfekten Vorbereitungen mit Maschinenschnee dürfte es hier kein Problem. Immerhin ist die Schneedecke auf der Piste weit über 60-Zentimeter dick.

Zauberhaft, der Semmering im Weltcupwinter.

Viktor Babushchak, der Geschäftsführer der Panhans Holding Gruppe, betonte die umfangreichen Vorbereitungen auch seitens der Bergbahnen GmbH. Man beobachte die dynamischen Entwicklungen genau und sei bestens gerüstet, sowohl für den Weltcup als auch eine sichere Wintersportsaison am Hirschenkogel.

Sportliche Highlights am Zauberberg

Die zweifache Olympiasiegerin Michi Dorfmeister erklärte aus sportlicher Sicht, dass die beiden Niederösterreicherinnen, die am Start sein werden, Katharina Gallhuber und Katharina Huber, alles tun würden, um gute Ergebnisse am Semmering zu erzielen. In ihrer Funktion als Präsidentin des NÖ Landesskiverbandes rate sie den vielen skibegeisterten Familien noch zu etwas Durchhaltevermögen, um trotz verspätetem Beginn die Skisaison sobald es möglich sein wird, genießen zu können.

Fotos: Wilfried Scherzer-Schwarzataler

Schreibe einen Kommentar