Schwarzataler Online

Hubschrauber holte verletzte Frau vom Großen Höllental

Eine 46-jährige Niederösterreicherin nutzte den heutigen Sonntag für eine Bergtour auf die Rax. Nachdem sie am frühen Nachmittag wieder über das sogenannte Gaisloch abgestiegen war, rutschte sie unterhalb des Klettersteiges auf der Schütt aus und verletzte sich dabei am Knöchel. Sie konnte nicht mehr weiter absteigen. […]

Weiterlesen…

Steirer (77) stürzte auf der Rax in den Tod

Ein tragisches Ende fand am gestrigen späten Nachmittag der Ausflug einer fünfköpfigen Wandergruppe, die auf der Rax unterwegs war. Beim Abstieg von der Seehütte über den Göbl-Kühnsteig stolperte ein 77-jähriger Bergsteiger aus der Steiermark und stürzte über die steile Böschung und über Felsabbrüche unterhalb des Steiges in die Tiefe. […]

Weiterlesen…

Bergrettung barg erschöpfte Slowakin von der Rax

Am Samstagabend trafen zwei Wanderer beim Ausstieg des Teufelsbadstubensteigs auf der Rax auf eine erschöpfte Slowakin und deren Begleiter. Da die Frau nicht mehr in der Lage war, selbständig weiter abzusteigen, wurde die Bergrettung Reichenau alarmiert, die die 56-Jährige sicher ins Tal brachte. […]

Weiterlesen…

Lawine tötete Wanderer auf dem Törlweg

Eine Gruppe von zwölf Wanderern war am Törlweg auf der Rax (Gemeinde Reichenau) unterwegs, als gegen 13.30 Uhr eine Lawine abging und den, bei Wanderern recht beliebten, Törlweg auf rund 100 Meter Länge verschüttete. Zwei Wanderer wurden von den Schneemassen mitgerissen. Ihre Freunde schlugen bei der Reichenauer Bergrettung Alarm. Die verschüttete Frau überlebte schwer verletzt, […]

Weiterlesen…

Lawinenabgang auf der Rax – mehr als 50 Bergretter sind auf der Suche nach Verschütteten

Am Sonntagnachmittag ging auf der Rax zwischen Bergstation und Ottohaus eine Lawine ab. Das Schneebrett rutschte in eine Doline und da Wanderer Spuren in den Lawinenkegel führen sahen, aber nicht aus diesem heraus, wurde bei der Bergrettung Gebietsalarm ausgelöst. Neun Bergrettungen und Alpinpolizei, sowie zwei Rettungshubschrauber mit Suchsensoren und an die 50 Bergretter samt Suchunden […]

Weiterlesen…